Null-Covid-Politik in China versetzt deutsche Wirtschaft in Sorge

Null-Covid-Politik in China versetzt deutsche Wirtschaft in Sorge

Im Kampf gegen die steigende Zahl neuer Corona-Ausbrüche, ergreift China infolge der Null-Covid-Strategie zunehmend strenge Maßnahmen. So gelten beispielsweise neue Reisebeschränkungen, zahlreiche internationale Flugverbindungen werden annulliert und die Grenzen nach und nach geschlossen. Darüber hinaus werden auch Passagierflüge von und nach China deutlich reduziert. 

Die deutsche Wirtschaft reagiert besorgt auf die Abschottung. So stellen laut der deutschen Auslandshandelskammer in China die gestrichenen Flüge sowie die strikten Reisebeschränkungen insgesamt bereits eine "kaum zumutbare Hürde" für deutsche Unternehmen dar. Demnach sind die Grenzen der Volksrepublik seit nun etwa 1,5 Jahren beinahe gänzlich geschlossen. Sowohl für Touristen und Unternehmer, als auch für chinesische Staatsbürger ist die Ein- und Ausreise mit vielen Komplikationen und hohen Kosten verbunden. Auch das Reisen innerhalb der einzelnen chinesischen Provinzen ist stark eingeschränkt und mit vielen Coronatests verbunden.

Aus dem neuen chinesischen Winterflugplan geht hervor, dass innerhalb einer Woche nur noch etwa 400 internationale Flugverbindungen starten dürfen. Vergleicht man das mit 2019, machen das nur rund 2,2 Prozent der grenzüberschreitende Flugverbindungen aus. Dies liegt laut chinesischer Luftfahrtbehörde den „Anforderungen der Pandemiebekämpfung“ der kompromisslose Null-Covid-Politik von Chinas Staats- und Parteiführung zu Grunde. 

Montag, 8 November 2021

TCA: Unser Frachtführer-Netzwerk besteht aus über 500 Transporteuren

Diese verfügen über eigenes Transport- und Logistik-Equipment. Unsere guten Beziehungen zu ihnen ermöglichen es uns, auf die Anforderungen und Wünsche unserer Kunden flexibel einzugehen. 

TCA Logistik Fakten

Möchten Sie zukünftig aktuelle News über die Themen
Logistik und Transport erhalten?