Weltweiter Containermangel mit harten Folgen

Weltweiter Containermangel mit harten Folgen

Ein immenser Containermangel stellt die gesamte Branche vor eine historische Herausforderung. Die rasante Ausbreitung des Coronavirus hatte nie dagewesene Auswirkungen auf die wirtschaftliche Entwicklung zur Folge. Der Mangel an 40-Fuß-Leercontainern ist das Resultat eines enormen Booms im Warenhandel und bewirkte Frachtpreise, die sich nach Angaben der „Financial Times“ innerhalb von acht Wochen verdreifacht haben. Beispielsweise betrug der Preis für das Buchen eines 40-Fuß-Containers auf der Strecke von China und Nordeuropa noch im November 2000 Dollar. Nun liegen die Preise dafür bereits bei weit mehr als 9000 Dollar. Zurückzuführen ist diese Entwicklung auf den Boom im Warenhandel zwischen Europa und Asien in der zweiter Hälfte des vergangenen Jahres. Gleichzeitig befinden sich aufgrund des Handelskollapses zu Beginn der Corona-Krise in Häfen, in denen sie nun keine Verwendung finden. Dies bezeichnet Lars Jensen von der Beratungsfirma Seaintelligence als das sogenannte „Flaschenhals-Problem“. Eine Besserung der aktuellen Situation ist erst nach Ende der Lockdowns zu erwarten. Bis es soweit ist haben sich viele Unternehmen dafür entschieden erst einmal die vorhandenen Lagerbestände zu nutzen. Doch in einigen Fällen wurden die Bestände bereits so ausgeschöpft, dass die Lager schon leer stehen, was sich teilweise sogar auf die Produktionen auswirkt. 

Dienstag, 16 Februar 2021

TCA: Unser Frachtführer-Netzwerk besteht aus über 500 Transporteuren

Diese verfügen über eigenes Transport- und Logistik-Equipment. Unsere guten Beziehungen zu ihnen ermöglichen es uns, auf die Anforderungen und Wünsche unserer Kunden flexibel einzugehen. 

TCA Logistik Fakten

Möchten Sie zukünftig aktuelle News über die Themen
Logistik und Transport erhalten?