Transport Russland

Deutsche Speditionen können von den Entwicklungen des russischen Logistikmarktes profitieren

Die russische Wirtschaft befindet sich in einem Umbruch. Russische Unternehmen intensivieren ihre wirtschaftlichen Aktivitäten in Produktion und Handel mit westeuropäischen Staaten. Deutschland ist dabei für viele russischen Unternehmen ein wichtiger Beschaffungsmarkt für qualitativ hochwertige Maschinen und Industrieanlagen.

Deutsche Speditionen können von den Entwicklungen des russischen Logistikmarktes profitieren

Der russische Logistikmarkt ist im Umbruch

Die zunehmenden internationalen Beziehungen russischer Unternehmen haben unmittelbare Auswirkungen auf den Logistikmarkt sowohl in Russland als auch in Deutschland und der Europäischen Union. Von der Nachfrageseite getrieben steht die russische Logistikbranche vor einem strukturellen Wandel. Mit der steigenden Anzahl der interkontinentalen Transporte zwischen Deutschland und Russland, vor allem im Bereich Schwertransport, Maschinentransport und Autotransport, sowie einer relativ geringen Anzahl an russischen Logistikunternehmen, die miteinander konkurrieren, ergeben sich vielfältige Chancen für deutsche Speditionen, vom russischen Logistikmarkt zu profitieren.

In der russischen Logistikbranche sind nur vergleichsweise wenig Logistikunternehmen und Speditionen aktiv. Die Kombination aus fehlendem Wettbewerb der Speditionen untereinander und der mangelnden Logistikexpertise vieler russischer Industrieunternehmen führt zu sehr hohen Preisen für Transport- und Lagerlogistik-Dienstleistungen. Als Reaktion auf diese Entwicklung entscheiden sich russische Unternehmen zunehmend für ein Outsourcing der aktuell größtenteils noch intern vorhandenen Logistikabteilung. Dabei werden externe Speditionen und Logistikunternehmen oftmals mit der Planung und Steuerung gesamter Logistikketten inklusive Lagerlogistik und Transport beauftragt.

Aus Deutschland werden hauptsächlich Maschinen und Anlagen nach Russland transportiert. Diese Maschinentransporte sind oft Schwertransporte, deren Fracht meist per Lkw und/oder Container transportiert wird. Hierfür werden häufig deutsche Speditionen beauftragt, die sich auf solche komplexen Maschinentransporte spezialisiert haben. Dieser Trend zum Outsourcing der Logistik von russischen Unternehmen zeigt, dass die Nachfrage an professionell durchgeführten Transporten und Logistikdienstleistungen auch zukünftig weiter zunehmen wird.

Wie sind die Erwartungen von deutschen Unternehmen?

Deutsche Logistikunternehmen, Speditionen und Produzenten, die im Russlandgeschäft aktiv sind, nehmen diese Entwicklungen ebenfalls wahr. Der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft und die Deutsch-Russische Außenhandelskammer haben Anfang des Jahres zum 14. Mal die jährliche Umfrage zum Geschäftsklima in Russland durchgeführt. Befragt wurden 190 deutsche Unternehmen, die im Russlandgeschäft aktiv sind. Die Stimmung hat sich im Vergleich zu den Vorjahren positiv entwickelt: So erwarten 53 Prozent der befragten Unternehmen einen Umsatzanstieg von 1 bis 25 Prozent im Jahr 2017. 10 Prozent rechnen sogar mit einem noch höheren Anstieg der Umsatzzahlen. Sinkende Zahlen für ihr Unternehmen erwarten lediglich 13 Prozent. Folgende Tabelle veranschaulicht das Gesamtergebnis der Befragung.
Wie wird sich Ihr Jahresumsatz 2017 im Vergleich zum Vorjahr voraussichtlich entwickeln?

Entwicklung Jahresumsatz 2017 um
+50% und mehr
+25 bis +50%
+1 bis +25%
Keine Veränderung
-1 bis -25%
-25 bis -50%
-50% und mehr
Einschätzung der Unternehmen
1%
9%
53%
24%
7 %
4% 2%

Quelle: Geschäftsklima Russland 2017 (Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft)


Die befragten Unternehmen stammen dabei aus einem breiten Branchenspektrum. Die mit 22 Prozent am stärksten vertretene Branche ist der Maschinen- und Anlagenbau. Die Automobilbranche ist mit 7 Prozent in der Umfrage vertreten. Neben der Frage zur Einschätzung der künftigen Entwicklung der Umsatzzahlen wurden Fragen formuliert, die unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Branchen Rückschlüsse auf die Entwicklung von Logistikmarkt, Transport, Maschinentransport, Schwertransport, Autotransport und Export zulassen. So gehen 40 Prozent davon aus, dass die Exporte ihres Unternehmens nach Russland steigen werden. 51 Prozent erwarten unveränderte und lediglich 9 Prozent rückläufige Exportzahlen.
Auswirkungen auf den Logistikmarkt in Russland hat auch die seit Anfang 2015 existierende Eurasische Wirtschaftsunion zwischen Russland, Belarus, Kasachstan, Armenien und Kirgisistan. Ziel ist es, die wirtschaftliche Integration der Mitgliedsländer in Richtung eines gemeinsamen Marktes voranzutreiben. Die Auswirkungen auf deutsche Unternehmen mit Sitz in Russland sind noch gering, die Potenziale werden aber als hoch eingestuft. Die Unternehmen erwarten eine engere Kooperation und Zusammenarbeit der Europäischen Union mit der Eurasischen Wirtschaftsunion. Absteigend nach Anzahl der Antworten sortiert werden in folgenden Bereichen positive Auswirkungen erwartet:

  • Außenhandel
  • Normen/Standards
  • Visafreiheit
  • Freier Kapitalverkehr
  • Infrastrukturaufbau
  • Schutz des geistigen Eigentums
  • Energiebeziehungen
  •  Arbeitnehmerfreizügigkeit

Die befragten Unternehmen sind sich darüber einig, dass die russische Wirtschaft insgesamt wieder zulegen wird – und damit auch der Export, Logistikmarkt und Transport. Betrachtet man einzelne Branchen, ergeben sich jedoch Unterschiede in der Wachstumserwartung. Die stärksten Wachstumsraten mit einer Steigerung von jeweils mindestens 20 Prozent werden in folgenden Branchen erwartet:

  • Land- und Ernährungswirtschaft
  • Maschinen- und Anlagenbau
  • Logistik/Verkehr/Transport
  • Energie (Strom/Öl/Gas)
  • Chemie
  • Informationstechnologie

Potenziale und Marktentwicklung des russischen Logistikmarktes

Der russische Logistikmarkt ist für deutsche Speditionen einer der attraktivsten in Europa. Das Potenzial für deutsche und westeuropäische Unternehmen ist groß. In Russland gibt es kein funktionierendes flächendeckendes Verteilnetz. Dieses Defizit ist eines der größten Probleme der russischen Logistikbranche. Ferner sind die wieder zunehmende Anzahl an Transporten sowie der zunehmende Warenaustausch ein Anreiz, die russische Logistikbranche im Auge zu behalten. Potenziale für deutsche Speditionen und Logistikdienstleister werden vor allem durch die zunehmenden Veränderungen in der Güterstruktur sowie einen steigenden Anteil an qualitativ hochwertigen Industriegütern erwartet. Große Chancen bietet der Logistikmarkt in Russland in erster Linie für Full-Service-Logistikunternehmen. Neben den Chancen müssen aber auch Risiken in Kauf genommen werden. Die Intransparenz des Marktes und mangelnde Kenntnisse der russischen Sprache sowie der russischen Geschäftspraktiken können zu unerwarteten Überraschungen führen. Mit TCA Logistics gehen Sie auf Nummer sicher: Als einer der führenden deutschen Logistikdienstleister für Russlandtransporte sind wir der ideale Partner. Wir kennen uns mit den russischen Geschäftspraktiken bestens aus und wissen, wie die dortige verkehrstechnische Infrastruktur aussieht. Zusätzlich verfügen wir über ausgezeichnete russische Sprachkenntnisse. Kurz: Wir machen komplexe Transporte nach Russland einfach.

Möchten Sie gerne ein unverbindliches Angebot einholen,
oder

TCA: Mit über 60 Agenten weltweit kooperativ verbunden

Diese verfügen über hervorragende Kontakte vor Ort und im Hinterland. So können wir Waren prinzipiell an jeden Ort der Welt transportieren – per Lkw, Schiene, Schiff und Flugzeug. Oder als multimodales Projekt miteinander kombiniert.

TCA Logistik Fakten

Möchten Sie zukünftig aktuelle News über die Themen
Logistik und Transport erhalten?