Referenzprojekt "Durst kennt keine Jahreszeit"

Referenzprojekt "Durst kennt keine Jahreszeit"

Bevor die Erfrischung in die Flasche kommt, müssen unsere Tieflader über 2000 km rollen.

Die Aufgabe:

Über 30 LKWs, meistens davon Megatrailer, samt Schwertransporte mit der Breite und Höhe von jeweils 440 und 380 cm müssen in der kürzesten Zeit im Kiew-Gebiet in der Ukraine unter allen Umständen pünktlich ankommen. Diese moderne Pack- und Palettieranlage, geordert von einem legendären Softdrink-Hersteller sollte noch vor dem Anfang des Hauptsaisons montiert und instand gesetzt werden.

Die Herausforderung:

Die Besonderheiten von Transporten mit der Endbestimmung Ukraine spiegelten sich in vielen Aspekten dieses Projektes wider und beanspruchten enorm die Professionalität und landesspezifische Kenntnisse unseres vielseitigen Teams. Eine der vielen Hürden war es, mehrere Ladestellen innerhalb Deutschlands gleichzeitig zu bedienen. Durch unser klar strukturiertes Management konnten wir das Problem souverän lösen.  Wie es oft im Leben passiert, kommt es zu Komplikationen anderer Art.

Die ohne hin angespannte Lage auf dem Transportmarkt spitzte sich in der Zwischenzeit deutlich aufgrund der Mängel an den bilateralen Genehmigungen zwischen der Ukraine und Polen. Und als Folge daraus kam es zu den extrem langen Warteschlangen an der polnisch-ukrainischen Grenze. Es hatte auch einen negativen Einfluss auf die Bearbeitungszeit für die Erteilung von Sondergenehmigungen in Polen und der Ukraine für unsere Spezialfahrzeuge. Dieser Prozess konnte durch unser Unternehmen leider nicht beeinflusst werden und machte deswegen diese logistische Aktion ein Stück komplizierter, als sonstige Challenges des Alltagsgeschäftes.


Die Lösung:

Jede logistische Aufgabe ist umfangreich - besonders, wenn es Richtung Ukraine geht. Hierbei wird von einem serviceorientierten Speditionsunternehmen, wie unseres, ein gut ausgebautes Netzwerk sowie anpassungsfähige und klar strukturierte Vorgänge benötigt und vorausgesetzt, um jede Hürde professionell zu meistern.

Ein solches Projekt benötigt selbstverständlich eine gut durchstrukturierte und präzise Vorarbeit. Zu der unter anderem folgende notwendige Aspekte gehören, wie zum Beispiel die Streckenprüfung oder notwendige Verständigung mit den Behörden zwecks Erledigung der transport- und zolltechnischen Formalitäten. Jeder Schritt wird ohne Wenn und Aber sorgfältig geplant und erfolgreich umgesetzt. Genau diese präzisen Vorgehensweisen ist das Geheimnis unseres Erfolges! Ganz nachdem Motto: «Nothing is impossible!».

Jede Komplikation wird als eine Herausforderung und Chance für das Unternehmen gesehen, aus denen wir wachsen können. Unsere Erfahrungen und unser vorhandener Ehrgeiz führen uns jedes Mal zu einer passenden Lösung. Somit kann jeder Kunde davon ausgehen, dass die beauftragte Beförderung sorgfältig und höchst professionell durchgeführt wird. Das sind die Grundgedanken, die wir, als Dienstleister, unter dem Begriff „kundenorientierter Service“ verstehen und die wir mit viel Fleiß und Elan im Alltag leidenschaftlich umsetzen

Fazit:

Kurze Vorbereitungszeit und Mängel an den bilateralen Genehmigungen haben uns nicht aufgehalten, diese Herausforderung anzunehmen und erfolgreich zu bewältigen

Auf TCA Logistics kann man sich weltweit verlassen und die Ukraine ist hier keine Ausnahme!

Montag, 13 Mai 2019

TCA: Ein Ansprechpartner für alle fünf Kontinente

Dank unserem weit verzweigten Netzwerk sind wir auf allen fünf Kontinenten logistisch aktiv. Das macht unseren Kunden das Leben einfacher. Denn sie haben einen festen Ansprechpartner für ihre weltweiten Transporte. 

TCA Logistik Fakten

Möchten Sie zukünftig aktuelle News über die Themen
Logistik und Transport erhalten?